Home » Rohrreiniger: Granulat oder Gel – Was ist besser?

 

 

Was ist jetzt für die Abflussreinigung besser: Granulat oder Gel

Fließt das Wasser in Bad oder Küche schlecht ab, greifen viele zum Rohrreiniger aus Granulat oder als Gel. Ist ja auch sehr praktisch und bequem – einfach den Reiniger in den Abfluss schütten, einige Zeit warten, bis die Inhaltsstoffe wirken, und nachspülen. Doch warum gibt es die Rohrreiniger als Gel und Granulat? Worin liegt der Unterschied? Und welche Variante wirkt besser?

Unser aktueller Beitrag widmet sich diesen Fragen, geht aber auch darauf ein, warum die Frage nach Rohrreiniger Gel oder Granulat eigentlich falsch bzw. überflüssig ist.

 

 

Alkalische vs. enzymatische Rohrreiniger

Gel und Granulat können sowohl alkalisch als auch enzymatisch wirken:

Alkalische/anorganische Rohrreiniger

 

 

Alkalische Rohrreiniger bzw. anorganische Reiniger beseitigen die Verstopfung durch chemische Reaktionen, welche die Ablagerungen zersetzen. Einer der wichtigsten Inhaltsstoffe bei den alkalischen Mitteln ist Natriumhydroxid. Es trennt Fette und organischen Partikel (z.B. Haare). Durch die Reaktion von Natriumhydroxid mit Sauerstoff entsteht eine ätzende Mischung, die zu Hautreizungen führt. Berührungen sollten auf jeden Fall vermieden werden! Außerdem belasten die ätzenden Stoffe das Abwasser. Fachmännische Hilfe bei Ihrer Rohrreinigung in München finden Sie hier.

 

 

In anorganischen Granulat-Reinigern befinden sich zudem Aluminiumkörnchen. Sie werden durch Wasserstoffabspaltung und Hitzeentwicklung zersetzt, wodurch die Verstopfung aufgelockert wird. Damit das Wasserstoffgas seine explosive Wirkung nicht entfalten kann, wird es durch Nitrat gebunden, was wiederum Ammoniak entstehen lässt. Deshalb entsteht beim Einsatz der Rohrreiniger auch der unangenehme, beißende Geruch. Daher immer gut lüften bei der Anwendung!

 

Bei den Gel-Reinigern auf alkalischer Basis sind häufig Tenside und Natriumhypochlorit enthalten. Bei der Lösung der Verstopfung sind in erster Linie die fettlösenden Eigenschaften der Tenside relevant, da es hier keine physikalischen Effekte wie bei den Granulaten gibt.

 

 

Enzymatische/organische Rohrreiniger

Bei den organischen Rohrreinigern gibt es keine chemische Reaktion. Die Lösung der Verstopfung geschieht mithilfe von Enzymen, die organische Stoffe (z.B. Fette und Proteine) aufspalten. Dieser Prozess dauert deutlich länger als bei den alkalischen Rohrreinigern aus Granulat oder Gel. Die Mittel müssen meist über Nacht einwirken. Dafür sind die organischen Reiniger umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich.

 

 

Wirkungsweise von Granulat und Gel

Abgesehen davon, ob Sie organische oder anorganische Rohrreiniger verwenden, unterscheidet sich die Wirkungsweise von Granulat oder Gel kaum. Aufgrund der flüssigen Konsistenz des Gels verteilen sich diese Mittel besser und können auch in enge Zwischenräume gelangen.

Granulat-Rohrreiniger besitzen hingegen oft eine stärkere Konzentration. Außerdem zeigen einige Granulat-Produkte eine bessere Wirkung durch die Hitzeentwicklung. Dadurch verflüssigen sich die Fette schneller und können weggespült werden.

Wie Granulat und Gel bei der Rohrreinigung wirken, ist aber auch stark von Art und Umfang der Verstopfung abhängig.

 

 

Wichtiger als die Frage nach Rohrreiniger Gel oder Granulat: Umweltverträglichkeit und Rohrschutz

Wenn Sie schon zu einem Mittel greifen, um die Verstopfung im Abfluss zu beseitigen, sollten Sie wenigstens ein organisches, umweltverträgliches Mittel verwenden. Die anorganischen Produkte sind extrem umweltschädlich und können sogar die Rohre beschädigen durch die starke Hitzeentwicklung. Gefährlich wird es vor allem, wenn Sie sich nicht an die Dosierungshinweise des Herstellers halten. In dem Fall kann der Reiniger einen Klumpen bilden, der die Rohrverstopfung noch verschlimmert.

Bei einer verstopften Toilette sollten Sie Rohrreiniger Granulat oder Gel ohnehin nicht verwenden. Denn hier sind oft falsch entsorgte Abfälle die Ursache, welche die Mittel nicht lösen können, z.B. bei Verstopfungen durch Tampons, Damenbinden oder Wattestäbchen. Hier helfen nur noch mechanische Maßnahmen zur Rohrreinigung.

 

 

Bildquellen:
© ylivdesign / fotolia.com
© pandavector / fotolia.com