Home » Regenwassernutzung – Wasser sparen?

schwebender wasserhahn

Regenwassernutzung – senkt sie wirklich die Wasserkosten?

 

Nur ein geringer Bruchteil des täglich verbrauchten Leitungswassers verwenden wir zum Essen oder Trinken. Die wahren Trinkwasser-Verbraucher im Haushalt sind Waschmaschine, Geschirr abspülen, Putzen oder die WC-Spülung. Warum also nicht für diese Hauptverbraucher Regenwasser nutzen? Mit einer fachgerecht installierten Regenwassernutzungsanlage ist es möglich, über die Gartenbewässerung hinaus auch den Haushalt mit Wasser zu versorgen. Doch rentieren sich diese Anlagen wirklich?

 

 

Hohe Kosten für Regenwassernutzung

Für die Nutzung des Regenwassers für den Haushalt reicht es nicht, einfach große Tonnen im Grundstück aufzustellen. Die Anlagen müssen im Erdreich installiert werden oder im Keller mit Schutz vor Lichteinfall. Ansonsten würden sich Algen bilden.

 

 

Zudem muss die Anlage für Regenwassernutzung folgende Punkte erfüllen:

 

– strikte Trennung von Trinkwasserinstallation nach DIN 1989-1
– bei Bedarf muss Auffüllung aus Trinkwasseranlage möglich sein, z.B. in Trockenperioden
– Anmeldung beim Wasserversorger
– Anzeige beim Gesundheitsamt
Natürlich muss die Anlage dementsprechend von einem Fachbetrieb installiert werden. Lesen Sie hier weiter über unseren  Rohrreinigung Meisterbetrieb René Müller. Das kann dann schnell bis zu 5000 Euro Investitionskosten bedeuten, je nach Größe der Anlage.

 

Gut für die Umwelt, keine Vorteile für den Geldbeutel

Regenwasser kann lediglich als Ergänzung zur herkömmlichen Trinkwasseranlage genutzt werden, eben für Bereiche wie die Waschmaschine oder für die WC-Spülung. Das heißt aber zugleich, dass für zwei Anlagen Anschaffungskosten anfallen und ebenso für 2 Anlagen Wartungskosten. Allein deshalb bringt die Nutzung aus ökonomischer Sicht keine Vorteile, selbst auf lange Sicht gesehen. Für die Umwelt ist die Regenwassernutzung hingegen immer vorteilhaft.
Zudem muss man festhalten, dass die Effektivität von Regenwasseranlagen von vielen Faktoren abhängig ist, u.a. der Zisternengröße, der Niederschlagsmenge, der Haushaltsgröße und vom Umfang der Regenwassernutzung.
Fazit:
Wenn Sie sich für die Regenwassernutzung im Haushalt entscheiden, entscheiden Sie sich für eine umweltfreundliche Verwendung von Brauchwasser. Sie können aber nicht davon ausgehen, hohe Kosten für Trinkwasser zu sparen. Günstiger kommen Sie nur, wenn Sie Regenwasser für die Bewässerung des Gartens nutzen, das Sie ohne aufwendig installierte Anlage auffangen, nämlich mit der klassischen Regentonne.

 


Hat dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Abflussdienst Bewertung: Bewerten Sie uns

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,95 von 5 Punkten,

basieren auf 37 abgegebenen Stimmen.